Bitfinex Alpha | Bitcoin ETF-Zuflüsse sind moderat, aber Altcoins verlieren ihren Glanz nicht.


Bitfinex Alpha | Moderate Zuflüsse in Bitcoin ETFs, aber Altcoins verlieren nicht an Glanz

Bitcoin ETF-Zuflüsse gemäßigt, aber Altcoins behalten ihren Glanz

Nachdem Bitcoin am 14. März ein neues Allzeithoch von 73.666 US-Dollar erreicht hatte, gab es einen Rückgang von über 12,5 Prozent, was einen der größten Preisrückgänge seit der Einführung der Spot Bitcoin ETFs Anfang Januar darstellt. Während die Spot Bitcoin ETFs beispiellose Zuflüsse verzeichnet haben und letzte Woche an einem einzigen Tag über eine Milliarde Dollar erreicht haben, hat eine kürzliche Stabilisierung der Zuflüsse den Markt etwas innehalten lassen. Es wäre nicht überraschend, in der nächsten Zeit eine Phase zu sehen, in der der Markt nach dem anfänglichen Enthusiasmus nach einem Gleichgewicht sucht. Die Flussdaten der kommenden Woche werden entscheidend sein, um Aufschluss über die Stimmung der traditionellen Finanzinvestoren gegenüber Bitcoin zu geben, insbesondere über ihre Reaktion auf die scharfen Korrekturen in der letzten Woche.

Altcoin-Markt zeigt bemerkenswerte Gelassenheit

Im Gegensatz dazu hat der Altcoin-Markt eine bemerkenswerte Gelassenheit angesichts der Volatilität von Bitcoin gezeigt. Der Total3-Index erreichte ein neues Zyklushoch und deutet auf wachsende Investitionsströme in Altcoins hin. Diese Widerstandsfähigkeit spiegelt sich in den erheblichen Zuflüssen in Ethereum und andere Layer 1 (L1) Blockchain-Projekte wider, trotz der enttäuschenden Performance von Ether gegenüber BTC.

Positive Entwicklung für Ether und Ethereum

Es gibt jedoch eine zunehmend bullische Erzählung für Ether und Ethereum, wie durch die Rekordabflüsse von ETH aus den Börsen und die wachsende Beliebtheit und Bewertung von Layer 2 Ökosystemen wie Base deutlich wird, deren Gesamtwert in den letzten Wochen verdoppelt wurde. Wenn wir nach vorn schauen, wird die Performance von Altcoins mit großer Marktkapitalisierung, insbesondere solchen mit eigenen Ökosystemen, entscheidend sein, um die Richtung des Marktes zu verstehen.

Zentralbankpolitik und Kryptowelt

In der Makro-Welt hat der Verbraucherpreisindex (CPI) für Februar die Hoffnungen auf eine frühzeitige Lockerung der Geldpolitik in den USA gedämpft. Eine Steigerung des CPI um 0,4 Prozent deutet auf anhaltenden Inflationsdruck hin, insbesondere bei Benzin- und Wohnkosten.

Die Einzelhandelsumsätze im Februar lieferten jedoch einen Silberstreif am Horizont und zeigten, dass die Verbraucher trotz hoher Zinssätze unbeeindruckt blieben. Ein Anstieg um 0,6 Prozent deutet auf robuste Konsumausgaben hin, unterstützt von einem starken Arbeitsmarkt. Allerdings müssen die anhaltenden Inflationsdrücke, wie sie durch steigende Herstellerpreise und robuste Dienstleistungsausgaben belegt sind, die Federal Reserve dazu veranlassen, vorsichtig mit einer zu frühzeitigen Zinssenkung umzugehen.

Urteil im Fall Craig Wright

In der Kryptowelt hat ein britisches Gericht ein wegweisendes Urteil in Craig Wrights Behauptung gefällt, Satoshi Nakamoto, der pseudonyme Schöpfer von Bitcoin, zu sein. Dieses Urteil klärt nicht nur Wrights Nichtbeteiligung an der Schaffung von Bitcoin, sondern hat auch wesentliche Auswirkungen auf seine laufenden Rechtsstreitigkeiten innerhalb der Kryptowährungsgemeinschaft.

Regulatorische Änderungen in Thailand

In Thailand haben regulatorische Änderungen den Zugang von institutionellen Investoren und „ultra-high-net-worth individuals“ zu privaten Fonds ermöglicht, die in Spot Bitcoin ETFs in den USA investieren und diese Aktien als Wertpapiere klassifizieren. Während dieser Schritt Thailands fortschrittliche Haltung bei der Integration digitaler Assets in sein Finanzsystem signalisiert, verdeutlicht er gleichzeitig die Herausforderungen, denen Privatanleger beim Zugang zu neuen Anlagechancen im Bereich digitaler Assets gegenüberstehen.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Handelswoche!



Quelle: Bitfinex Blog