MicroStrategy Bitcoin Bestände: Sollte dies eine Sorge in der Kryptowährungsindustrie sein? | von BingX | März 2024



## MicroStrategy und seine Bitcoin-Bestände

MicroStrategy [MSTR] ist ein Anbieter von Business Intelligence-Software und ein großer Fan von Bitcoin und der Kryptowährungsbranche. Dies geht vor allem auf den Executive Chairman Michael Saylor zurück. MicroStrategy hat sich dazu entschieden, seine Ressourcen in Bitcoin zu investieren, was jedoch gemischte Reaktionen hervorruft. Einige sehen es positiv, dass große Institutionen endlich das gleiche Interesse an BTC zeigen wie an anderen Vermögenswerten wie Gold. Kritiker hingegen weisen auf die negativen Auswirkungen hin, die die Bitcoin-Bestände von MicroStrategy auf die Kryptowährungsbranche haben könnten. Dieser Artikel gibt einen Überblick über ihre Bitcoin-Bestände, ihre Pläne und die möglichen negativen Auswirkungen auf Bitcoin und die breitere Krypto-Branche.

### Die Bitcoin-Bestände von MicroStrategy

Im August 2020 begann MicroStrategy seine Reise zu den Bitcoin-Beständen und kaufte damals rund 21.454 BTC. Bis Ende 2020 hatten sie beeindruckende 70.470 Bitcoin in ihrem Besitz, was der Krypto-Community zeigte, dass sie es ernst meinten und das digitale Asset halten wollten. Im Laufe des Jahres 2021 kaufte das Unternehmen weiterhin Bitcoin und hatte laut Finanzdaten am Ende des Jahres etwa 124.391 Bitcoin. Im Jahr 2022 wurden nicht so viele Bitcoin gekauft wie in den Vorjahren, sodass der Gesamtbestand an BTC am Ende dieses Jahres bei 132.500 BTC lag.

### Die Pläne von MicroStrategy

Für das Jahr 2023 haben sie ihre Bestände weiter aufgestockt und bis zum 27. Dezember 2023 rund 189.150 BTC in ihrem Besitz gehabt. Bis 2024 sind es bereits 190.000 BTC. Der durchschnittliche Kaufpreis für die Bitcoin-Bestände von MicroStrategy liegt bei 31.224,00 USD pro BTC und die Gesamtkosten belaufen sich auf 5,93 Milliarden USD.

### Mikrostrategie Bitcoin-Holding und seine Auswirkungen

Laut einer aktuellen Präsentation des Unternehmens erzielt MicroStrategy massive Gewinne aus seinen Bitcoin-Käufen. Im Februar 2024, als der Preis von Bitcoin bei etwa 53.000 USD lag, betrug der Gesamtwert der BTC in ihrem Besitz etwa 10 Milliarden USD, was zu einer Gewinnspanne von mehr als 4 Milliarden USD führt.

### MicroStrategy verkauft seine Bitcoin nicht

Laut Michael Saylor hat das Unternehmen derzeit keine Absicht, seine Bitcoin zu verkaufen. Er betont, dass sie den Gewinner nicht verkaufen und die Verlierer kaufen würden. Die Genehmigung von Bitcoin-ETFs verstärkt die Position des Unternehmens, seine Bitcoin nicht zu verkaufen, da dies zur digitalen Transformation des Kapitals beiträgt.

### Kritik und Bedenken

Es gibt Bedenken hinsichtlich der Zentralisierung von Bitcoin durch MicroStrategy und der potenziellen Liquidationsrisiken. Wenn das Unternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät, kann dies zu einer Massenverkauf von Bitcoin führen und den Kryptomarkt stark belasten. Außerdem wurde beobachtet, dass der Preis von Bitcoin tendenziell fällt, wenn MicroStrategy Ankündigungen über den Kauf von Bitcoin macht. Einige Argumente besagen, dass der Kryptomarkt von MicroStrategy abhängig ist, da der Verkauf von Bitcoin durch andere dazu führen könnte, dass MicroStrategy sogar noch mehr Bitcoin kauft.

## Fazit

MicroStrategy und sein Executive Chairman Michael Saylor haben große Hoffnungen auf Bitcoin und fördern Investitionen in die Kryptowährungsbranche. Es gibt jedoch auch Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen von MicroStrategys Bitcoin-Beständen auf den Markt. Der Fortschritt von MicroStrategy kann andere Organisationen dazu ermutigen, sich ebenfalls mit Bitcoin zu befassen. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich der Markt entwickeln wird, wenn sie ihre Bitcoins verkaufen sollten.



Quelle: BingX Blog