Bitcoin-ETF-Entscheidung verzögert sich? Was sagen Experten dazu – CoinRemitter

SEC Twitter Account Hacked and Bitcoin ETF Tweet

Am 9. Januar veröffentlichte das Twitter-Konto der United States Securities and Exchange Commission (ehemals bekannt als Twitter) überraschenderweise einen Tweet, der die Genehmigung des Spot Bitcoin ETF ankündigte. Der Beitrag wurde 20 Minuten später gelöscht.

Rückblick und Gerüchte über verzögerte Entscheidung

Später stellte sich heraus, dass das Konto ‚gehackt‘ wurde und der Tweet nicht autorisiert war. Daraufhin begann das Gerücht über die verzögerte Entscheidung zum Bitcoin ETF in den sozialen Medien die Runde zu machen. Einige Personen spekulierten, dass die SEC dieses Ereignis als Vorwand nutzen könnte, um die Entscheidung zu verzögern. Berichten zufolge gab die SEC bekannt, dass sie den Vorfall untersucht und die Ursache des Vorfalls ermitteln.

Expertenmeinungen

Obwohl einige Intellektuelle sagen, dass die SEC diesen Hack als Entschuldigung nutzen könnte, sind einige Experten aufgetreten und haben Vertrauen in die pünktliche Entscheidung gezeigt.

„Fwiw, mindestens ein potenzieller Spot-Bitcoin-ETF-Herausgeber ist besorgt, dass der SEC-„Hack“ zu einer Genehmigungsverzögerung führen könnte… Meine Meinung? Morgen ist eine *harte* Deadline. Alle Anzeichen deuten auf eine Genehmigung hin. Es gibt hier einen regulatorischen Prozess. Das betrifft nicht X. Via @Reuters“ – Nate Geraci (Präsident @ETFStore, Host @ETFPrime, Mitbegründer @ETF_Institute)

Nate Geraci hat Vertrauen in die ETF-Genehmigung gezeigt. Er glaubt, dass der 10. Januar eine harte Frist ist und alle Anzeichen auf Genehmigung hindeuten.

„Ein Teil von mir denkt irgendwie, dass er recht hat – das sieht schlecht aus. Aber gleichzeitig liegt dies an der SEC, dass sie kein 2FA auf ihrem Konto hat. Wäre es immer noch #Bitcoin oder Kryptowährung Schuld, wenn der Hacker getweetet hätte, dass die SEC eine Durchsetzungsmaßnahme gegen @Tesla einreicht?“ – James Seyffart (Antwort auf Dennis Kellehers Tweet)

James Seyffart ist ein bekannter Name im ETF-Sektor. Er wies die SEC auf die Kontosicherheit hin, glaubte jedoch auch, dass solche Vorfälle nicht zu Verzögerungen führen sollten.

Erwartungen an die Entscheidung

Es gibt auch andere Experten, die eine rechtzeitige Entscheidung des Spot-Bitcoin-ETF erwarten, darunter Gabor Gurbacs (Gründer: PointsVille), Eric Balchunas (beliebter ETF-Analyst) und Joe Carlasare (US-Anwalt und Wirtschaftsrechtler).

Ob der Bitcoin ETF verzögert wird, ist unklar. Ein Teil der sozialen Medien ist der Meinung, dass solche geringfügigen Sicherheitsverletzungen die Entscheidung nicht beeinflussen sollten, während ein anderer Teil davon ausgeht, dass die SEC diesen Hack als Vorwand nutzen könnte (was bereits geschehen ist).

Wir denken, dass die Chancen 50-50 stehen. Jede Vorhersage könnte zutreffen. Es könnte 60-40 oder 40-60 sein. Wir sind jedoch der Meinung, dass die Entscheidung pünktlich sein muss und erwarten, dass sie zugunsten von Bitcoin und seiner Gemeinschaft ausfällt.

Schlussfolgerung

Die gesamte Kryptowelt ist voller Möglichkeiten. Als Krypto-Zahlungsgateway glauben wir an eine positive Entscheidung, anstatt ein Urteil zu fällen. Laut Experten erwarten wir jedoch, dass die Entscheidung des Spot-Bitcoin-ETF rechtzeitig bekannt gegeben wird.

Quelle: CoinRemitter Blog