Bitcoin ETFs verzeichnen Geldzuflüsse, während Künstliche Intelligenz und Memes in einem Kräftemessen zwischen Bullen und Bären ansteigen.


Inflationsdruck treibt Bitcoin und Kryptomarkt an

Quelle: HTX Community

Der Kern-PCE der USA für das vierte Quartal wurde auf 2,1% nach oben korrigiert und übertraf die Erwartungen, was auf anhaltenden Inflationsdruck hinweist. Die Erwartungen der Investoren an Zinssenkungen der Federal Reserve haben weiter abgenommen, und es wird nur noch eine Zinssenkung von 75 Basispunkten bis 2024 erwartet. Dennoch haben US-Aktien weiter zugelegt, wobei Technologieunternehmen wie NVIDIA den Aufwärtstrend unterstützen, ohne Anzeichen für einen signifikanten Rückgang. Der Kryptomarkt ist explodiert, wobei mehrere Tage mit signifikanten Zuflüssen in US-Spot-ETFs einer der Haupttreiber des Bitcoin-Anstiegs waren. Bitcoin ist in dieser Woche um 24% gestiegen und hat die Marke von 69.000 USD durchbrochen, sich seinem Allzeithoch genähert und eine Marktsituation geschaffen, die als „Blutsauger“ bezeichnet wird. Der Wechselkurs von Bitcoin gegenüber Fiat-Währungen hat in 30 Ländern/Regionen neue Höchststände erreicht, darunter Japan, Argentinien, Indien und China, die 60% der Weltbevölkerung und 30% des BIP ausmachen. Der Marktanteil von BTC ist auf über 50% gestiegen, ein nahezu historischer Höchststand in den letzten Jahren, wobei nur 30% der Altcoins BTC übertreffen. Der aktuelle Marktfokus liegt hauptsächlich auf künstlicher Intelligenz und Memes, wobei Institutionen auf künstliche Intelligenz spekulieren und Kleinanleger auf Memes setzen.

Bedenken hinsichtlich des Kapitalzuflusses

Obwohl Bitcoin auf über 69.000 USD gestiegen ist und eine erfreuliche Dynamik aufweist, gibt es in dieser Preisspanne eine deutliche Abweichung zwischen Bullen und Bären. Trotz des konsequenten Kapitalzuflusses in Bitcoin-Spot-ETFs befürchten Investoren, dass der Kapitalzufluss abnehmen könnte, was zu einer Preisanpassung führen könnte. Diese Denkweise deutet darauf hin, dass diese Trader entweder nicht an den aktuellen Bullenmarkt glauben oder inmitten makroökonomischer Unsicherheiten keinen Bedarf sehen, Hebelwirkung einzusetzen.

Hohe Kapitalzuflüsse zu Bitcoin-ETFs

Die Bitcoin-ETFs in den USA verzeichneten allein am 28. Februar einen Nettokapitalzufluss von 673 Millionen US-Dollar und haben seit ihrer Einführung am 11. Januar insgesamt 7,4 Milliarden US-Dollar an Nettoeinlagen akkumuliert. James Seyffart, ein leitender ETF-Analyst bei Bloomberg, berichtete diese Zahlen und betonte, dass nur 150 ETFs jemals die Marke von 10 Milliarden US-Dollar an verwaltetem Vermögen überschritten haben. Insbesondere verfügt der iShares Bitcoin ETF von BlackRock laut Nate Geraci, Mitbegründer des ETF-Instituts, bereits über mehr als 9 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten. Es gibt zwei verschiedene Interpretationen dieser Daten. Einige glauben, dass solche Kapitalzuflüsse langfristig nicht nachhaltig sein können, entweder aufgrund eines Rückgangs der Nachfrage, wenn der Preis von Bitcoin steigt, oder aufgrund einer begrenzten Präferenz für die Exposition gegenüber Kryptorisiken. Andererseits glauben bestimmte Trader gemäß den Analysten von J.P. Morgan an den „Schneeballeffekt“, bei dem der Anstieg des Bitcoin-Preises den Verkauf von ETFs „weiter anregen“ wird.

Ausblick auf die Bitcoin-Optionen- und Futures-Märkte

Um das Unbehagen professioneller Trader gegenüber Bitcoin zu beurteilen, muss man sich den Bitcoin-Optionsmarkt genauer ansehen. Der 25% Delta-Skew kann als Überwachungsindikator dienen und zeigen, wann Handelsschreibtische und Market Maker übermäßig viel für Aufwärts- oder Abwärtsschutz verlangen. Seit dem 20. Februar schwankt der 25% Delta-Skew von Bitcoin-Optionen zwischen -7% und +7%, was darauf hinweist, dass die Preise zwischen bullischen (Kauf) und bärischen (Verkauf) Optionen im Allgemeinen ausgeglichen sind. Interessanterweise wurden die Trader sechs Tage nachdem Bitcoin nicht die Marke von 52.500 USD überschritten hatte, weniger optimistisch. Dies spiegelt die Sorgen der Kryptoinvestoren während der Akkumulationsphase wider.

Um die Positionen der Top-Trader zu beurteilen, ist es wichtig, Daten aus dem Bitcoin-Futures-Markt zu überprüfen, unabhängig davon, ob Market Maker einen Abwärtsschutz zu Preisen unterhalb des Aufwärtsrisikos anbieten. Dieser Indikator integriert Positionen aus Spot-, Permanent- und Quartals-Futures-Kontrakten. Die Daten zeigen, dass Top-Trader bis zum 26. Februar eine relativ neutrale Haltung eingenommen haben. Mit dem Anstieg von Bitcoin über 53.000 USD haben sich die Nettolongpositionen allmählich erhöht. Diese Daten widersprechen teilweise den Skew-Daten von Bitcoin, aber dies kann auf die erzwungene Liquidation von Short-Positionen zurückzuführen sein. Darüber hinaus hat das Long-Short-Verhältnis noch nicht seinen monatlichen Höchststand erreicht, sodass Schwierigkeiten bestehen, derzeit eine bullische Haltung der professionellen Trader zu behaupten. Wenn der Kapitalzufluss zu Spot-ETFs jedoch weiterhin anhält, müssen skeptische Trader möglicherweise aufholen.

Fokus auf AI- und Meme-basierte Kryptowährungen

Bitcoin hat in diesem Monat um 45% zugelegt und nähert sich seinem bisherigen Allzeithoch von 69.000 USD an. Aufgrund des kontinuierlichen Kapitalzuflusses zu Spot-ETFs sind viele US-Institutionen gezwungen, strategische Allokationen passiv vorzunehmen. Obwohl es auf Widerstand gestoßen ist, zeigt die Sektorrotation, dass in naher Zukunft nur Altcoins mit AI- und Meme-Narrativen Bitcoin übertreffen können, wobei 70% der Altcoins größtenteils hinterherhinken. Derzeit sollten insbesondere Tokens im Zusammenhang mit den Sektoren künstliche Intelligenz und Meme im Fokus stehen. In diesem Artikel werden die folgenden drei Tokens empfohlen:

1. PEPE

Ein Meme, das den Interessen großer Börsen entspricht und dazu beiträgt, neue Benutzer anzuziehen. Im letzten Zyklus betrug die Marktkapitalisierung des Meme-Sektors 5%. Wenn man dies konservativ für diesen Zyklus auf 2% setzt, könnte es eine Größenordnung von 120 Milliarden US-Dollar erreichen. Mit DOGE und SHIB in Wartungspositionen hat PEPE, das bereits an großen Börsen notiert ist, ein erhebliches Potenzial.

2. AR

Früher der Anführer im Bereich der Lifetime-Speicherung hat er sich zu einer L1-Public-Chain entwickelt, die Ethereum vom Thron stoßen will. Vor kurzem hat er das öffentliche Testnetzwerk Arweave AO gestartet, das dazu dient, Computing-Schichten für KI-Anwendungen bereitzustellen.

3. COTI

Ursprünglich ein Zahlungsprojekt aus dem Jahr 2017 mit einem Team aus Israel. Kürzlich hat es sich in eine Privacy-Version von L2 für ETH verwandelt und verfügt über eine vollständig homomorphe Verschlüsselungstechnologie, die nach eigenen Angaben weit überlegen ist gegenüber Fhenix, das von Multicoin Capital investiert wurde. Mit einer Marktkapitalisierung von mehreren hundert Millionen US-Dollar im Vergleich zu ZK L2s im Wert von Milliarden bietet es ein höheres Gewinn-Verlust-Verhältnis.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel ist nicht der offizielle Inhalt der HTX-Community. Der obige Inhalt dient nur zur Referenz und stellt keine Anlageberatung dar.



Quelle: HTX Blog